Lenins Zug: Die Reise in die Revolution
S. FISCHER
EUR 25,00
Die Reise in die RevolutionGebundenes BuchIn "Lenins Zug. Die Reise in die Revolution" erzählt die große britische Historikerin Catherine Merridale fulminant die Geschichte der berühmtesten Zugfahrt der Weltgeschichte, an deren Ende das Zarenreich unterging und die Sowjetunion entstand.Als 1917 der Erste Weltkrieg endlos zu werden drohte, beschloss die deutsche Regierung, den Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin nach Russland zu schmuggeln - nicht ahnend, dass Lenins Fahrt im plombierten Waggon in die weltstürzende Oktoberrevolution münden würde. Spannend schildert sie eine Welt, die wir sonst nur aus Spionageromanen kennen: Agenten in teuren Hotels, Diplomaten auf glattem Parkett, debattierende Exil-Revolutionäre in verrauchten Cafés - und draußen auf den Straßen St. Petersburgs marschieren die streikenden Fabrikarbeiter. Sie sind es, die Lenin schließlich jubelnd in einem Meer roter Fahnen in St. Petersburg empfangen. Tag für Tag beschreibt Catherine Merridale den Sog der Ereignisse und die Träume und Taten der Menschen, die sie in Gang setzten oder von ihnen mitgerissen wurden. Eine grandiose Erzählung, die den Moment einfängt, als Lenin triumphierte - und eine neue, blutige Ära begann, die für Europa und die Welt bis heute nicht ganz vergangen ist.
Iwans Krieg: Die Rote Armee 1939-1945
FISCHER Taschenbuch
EUR 9,95
Der Kreml: Eine neue Geschichte Russlands
FISCHER Taschenbuch
EUR 12,99
Steinerne Nächte: Leiden und Sterben in Russland
Blessing, Karl
EUR 9,00
Liegt die Grausamkeit den Russen womöglich im Blut? Ist sie Erbe der tatarischen Urahnen oder Fluch des menschenfeindlichen Klimas? Solche Fragen sind nicht etwa nur auf dem Mist übler Rassisten gewachsen, sondern treiben -- in Resignation über die mehr als 50 Millionen Opfer von Gewalt und ihren Begleiterscheinungen allein zwischen den Jahren 1914 und 1953 -- sogar manchen Intellektuellen des eigenen Volkes um. Und der britischen Historikerin Catherine Merridale waren sie zumindest Anlass für eine breit angelegte Studie über das wahre Wesen der viel beschworenen russischen Seele. Die Ergebnisse ihrer Arbeit, die unter anderem auf Dutzenden von Einzelgesprächen und Gruppeninterviews mit Akteuren und Betroffenen dreier Generationen aufbauen, flossen in ein Buch mit dem düster-poetischen Titel Night of Stone. Death and Memory in Russia ein, das schon kurz nach Erscheinen unter dem bereits zu Recht bemäkelten, nebulöseren Titel Steinerne Nächte. Leiden und Sterben in Russland nun auch in Deutsch vorliegt. Zu Recht bemäkelt deshalb, weil es in dem Buch in allererster Linie um "Memory", also um das Totengedenken, um den Totenkult, letztlich also um Trauer, Erinnerung, Verlustgefühle, Angst, Zorn und Rache geht, deren Formen wesentlich mehr über Menschlichkeit aussagen können, als dokumentarisches Material und Opferstatistik. Merridale stimmt Maxim Gorki zu, der die von totaler Gesetzlosigkeit, Unterdrückung und "tierischer Grausamkeit" geprägten Lebensumstände unter dem Zarismus für die Brutalitäten im Gefolge der späteren Revolution, die mangelnde Achtung der Menschen- und Bürgerrechte, die Gefühllosigkeit gegenüber der Gerechtigkeit verantwortlich machte. Für sie tat das atheistisch-materialistische Verständnis von Leben und Tod sowie die Tatsache, dass sich die bedrängte sowjetische Herrschaft zu einem Gutteil auf skrupellose Gewalttäter, Kriminelle und Psychopathen stützte, ein Übriges. Trotz ihres etwas makaber anmutenden Ansatzes, ihrer eingestandenermaßen ideologischen Befangenheit sowie den methodisch bedingten Problemen, die allen "Oral History"-Projekten anhaften, liefert Merridale eine eindringliche Geschichtslektion mit tiefen Einblicken in die russische Kultur und die Abgründe der menschlichen Psyche. --Roland Detsch
Sternstunden der Menschheit: Vierzehn historische Miniaturen Illustrierte Ausgabe
S. FISCHER
EUR 30,00
Vierzehn historische MiniaturenIllustrierte AusgabeGebundenes Buch'Sternstunden der Menschheit' - ein Stück Weltliteratur neu gesehenStefan Zweig versammelt in seinem Weltbestseller 'Sternstunden der Menschheit' vierzehn große, schicksalhafte Augenblicke in der Geschichte der Menschheit: von der Schlacht bei Waterloo über die Entstehung von Goethes berühmter Marienbader Elegie bis hin zur tragischen Südpolexpedition von Sir Robert Falcon Scott.Nun hat der Buchkünstler Jörg Hülsmann diese vierzehn Miniaturen bildhaft gestaltet, illustriert und interpretiert. Seine Illustrationen werfen nicht nur ein neues Licht auf ein bekanntes Stück Weltliteratur, sondern bilden zusammen mit dem Text ein eigenes Kunstwerk.
Im Zug hinter Brest
EDITION digital
„Kannst du so etwas ausziehn wie ein Hemd, das in die Wäsche muss? Ich verspreche dir: Nie ist das vorbei für mich!“ Die dreizehnjährige Britta Bindseil, genannt Strippe, kehrt von großer Fahrt zurück nach Bregenow in der Mark, und alles ist anders. Es war, in den Siebziger Jahren, die Zeit der Freundschaftszüge, und das quirlige Mädchen, das in seinem ablegenen Ort dafür gesorgt hatte, dass die Langeweile unter den Kindern und Jugendlichen nicht um sich griff, durfte dabei sein. Gläubig und mit offenem Herzen nimmt sie alles begeistert auf, was ihr begegnet und was man ihr erzählt, zumal ihre Freunde so denken wie sie: alles soll schön und gut werden, und Freundschaft ist etwas Heiliges, ohne Falsch und Hintergründigkeit, die Oberfläche eben. Dabei ist sie ein Mensch wie andere auch, mit Hoffnungen und Sehnsüchten, mit Lachen und Traurigsein. Es wird lange brauchen, bis Britta die Welt der falschen Ideale zu durchschauen lernt, länger, als dieses Buch Seiten hat. Vielleicht kann ihr der Leser dabei helfen.LESEPROBE:„Ich!“, sagte Britta fest.„Du?“ Er verzog den Mund, drohte in sein Gelächter auszubrechen, aber es war nur ein Ansatz. „Du kannst das gar nicht, dich können wir nicht haftbar machen! Gut gemeint, aber da macht das Gesetz nicht mit. - Übrigens gut, deine Wandzeitung, wir müssen uns mal bei Gelegenheit unterhalten. Und nun geht schon, macht draußen weiter.“In diesem Moment wurde Britta von einer unbändigen Sehnsucht nach Dagmar ergriffen.Wie konnte ich mich nur so lange Zeit nicht um sie kümmern? dachte sie. Ach Dagmar ...Sie beschloss, noch am Nachmittag in die Kreisstadt zu fahren.„Aber wenn du wüsstest! Ich sitze wie auf Kohlen hier. Denkst du, das ist ein Vergnügen? Tag für Tag abgestandene Krankengeschichten! Und was du alles zu hören kriegst! Die eine ist eifersüchtig, denkt, ihr Mann treibt sonst was zu Hause. Am liebsten will sie sich scheiden lassen ... Und dabei kommt er jeden Besuchstag mit Blumen. Ich seh schon kommen, dass ich ihr den Kopf zurechtrücken muss ... Weißt du, einer, dem du nun absolut nichts Schlechtes zutraust! - Bei der anderen ist es nun schon das fünfte Kind, und jedes Mal so schwer ... Sie müsste morgen dran sein. Na, ich muntere sie schon auf. Gestern Nacht, weißt du, war hier was los. Du hörst doch, wie sie die Treppen hoch und runter flitzen! Kaiserschnitt. Bluttransfusion. Die Schwestern sagen ja nichts, aber du kriegst es doch mit, das hat sie etwas mitgenommen.
Lenin... The Train [Dänemark Import]

Dänemark Edition, PAL/Region 0 DVD: TON: Englisch ( Dolby Digital 2.0 ), Finnisch ( Untertitel ), Norwegisch ( Untertitel ), Schwedisch ( Untertitel ), BONUSMATERIAL: Kasten-Satz, Satz 2-DVD, Szene Zugang, Wechselwirkendes Menü, SYNOPSIS: 1917. Erster Weltkrieg. Die Deutschen kämpfen an zwei Fronten. Gibt es eine Chance, Russland auszuschalten? Der Exilrusse Dr. Helphand macht dem deutschen Generalstab einen Vorschlag: Lenin, der in Zürich lebt und als einziger eine erfolgreiche Revolution in Russland bewirken kann, soll in seine Heimat zurückkehren dürfen. So geschieht es. Lenin besteigt einen Sonderzug ... ...Der Zug / Lenin: The Train - 2-DVD Box Set ( Il treno di Lenin )
Lenin...The Train
Kino Klassik
EUR 0,99
Lenin...The Train
Kino Klassik
EUR 0,99
Lenin on the Train
Penguin
EUR 5,55
Broschiertes Buch'The superb, funny, fascinating story of Lenin's trans-European rail journey and how it shook the world' Simon Sebag Montefiore, Evening Standard , Books of the Year 'Splendid ... a jewel among histories, taking a single episode from the penultimate year of the Great War, illuminating a continent, a revolution and a series of psychologies in a moment of cataclysm and doing it with wit, judgment and an eye for telling detail' David Aaronovitch, The Times By 1917 the European war seemed to be endless. Both sides in the fighting looked to new weapons, tactics and ideas to break a stalemate that was itself destroying Europe. In the German government a small group of men had a brilliant idea: why not sow further confusion in an increasingly chaotic Russia by arranging for Vladimir Ilyich Lenin, the most notorious of revolutionary extremists, currently safely bottled up in neutral Switzerland, to go home? Catherine Merridale's Lenin on the Train recreates Lenin's extraordinary journey from harmless exile in Zurich, across a Germany falling to pieces from the war's deprivations, and northwards to the edge of Lapland to his eventual ecstatic reception by the revolutionary crowds at Petrograd's Finland Station. With great skill and insight Merridale weaves the story of the train and its uniquely strange group of passengers with a gripping account of the now half-forgotten liberal Russian revolution and shows how these events intersected. She brilliantly uses a huge range of contemporary eyewitnesses, observing Lenin as he travelled back to a country he had not seen for many years. Many thought he was a mere 'useful idiot', others thought he would rapidly be imprisoned or killed, others that Lenin had in practice few followers and even less influence. They would all prove to be quite wrong.
The Internationale
Kino Klassik
EUR 0,99
The Last Station
Kino Klassik
EUR 0,99
War Footprints
Kino Klassik
EUR 0,99
Offencancan
Kino Klassik
EUR 0,99
Parvus
Kino Klassik
EUR 0,99