Lotta leben 6 cd

Simpel: Roman
FISCHER Taschenbuch
EUR 8,99
Simpel: Roman
Mein Leben als Mensch
Rowohlt Taschenbuch
EUR 3,99
Vergiss ihn nicht
Bastei Lübbe
EUR 5,99
541 S., 8°, Taschenbuch, kartoniert
Mit jedem Schlag der Stunde
Bastei Lübbe
EUR 11,00
Dogma (Die Scriptum-Romane, Band 2)
Rowohlt Taschenbuch
EUR 9,99
Segel aus Stein: Der sechste Fall für Erik Winter (Ein Erik-Winter-Krimi, Band 6)
List Taschenbuch
EUR 6,00
Segel aus Stein: Der sechste Fall für Erik Winter (Ein Erik-Winter-Krimi, Band 6)
Mein kleines großes Leben
Rowohlt Taschenbuch
EUR 3,00
Engel für das Leben
Verlag Herder
EUR 18,00
Den inneren Regungen zu vertrauen und das Potential unserer Seele entfalten - dazu inspiriert Anselm Grün. Seine beiden Bestseller zum Thema gibt es im Doppelband zum Sonderpreis.
Spuk im Stadion (Die Knickerbocker-Bande, Band 63)
Ravensburger Buchverlag
Spuk im Stadion (Die Knickerbocker-Bande, Band 63)
Der Duft des Jacaranda: Roman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher)
Bastei Lübbe (Bastei Verlag)
EUR 28,00
Der Duft des Jacaranda: Roman
Wellensittiche glücklich & gesund
GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
EUR 7,90
botanik / zoologie - oktav paperback
Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut: Neue schreckliche Einzelheiten aus dem Leben eines Mannes von mittlerer Statur
Seitenstrassen Verlag
EUR 9,90
Wer Axel Hacke mag, wird Stefan Schwarz lieben. Denn drei Dinge beherrschen die zwei Schriftsteller und verheirateten Familienväter gleichermaßen: Sie haben ein Gespür fürs Besondere im Alltäglichen. Sie servieren ihre Episoden in appetitlichen Häppchen. Und sie verstehen es, ihre Geschichten mit einer ordentlichen Prise Humor zu würzen – etwa, wenn Schwarz vor dem Bankautomaten partout seine Geheimzahl nicht einfällt und die dafür vorbereitete Eselsbrücke auch nicht trägt. Und während der Münchner Hacke mit seinem Kühlschrank „Bosch“ spricht, weiß der Leipziger Schwarz genau so sensibel die Geräusche seines Staubsaugers zu deuten. Schwarzens und Hackes Art und Weise, die Welt zu sehen, steht im schroffen Gegensatz zu einer Reihe aktuell schreibender Singles, deren schrille Figuren sich bei wilden sexuellen Experimenten an der deutschen Gesellschaft abarbeiten. Im Vergleich dazu kommen die schreibenden Papas ordentlich gesettelt daher. Kein Wunder, denn das familiäre Umfeld von Vater Schwarz ist geprägt von „Fragphasen-Trollprinzessinnen“ (Tochter), „Pubertisten“ (Sohn), der Teilschüchternheit seiner Frau und ungepoppten Maiskörnern. Und was für die Literaten gilt, dürfte auch auf die Leserschaft zutreffen. Während Hacke im Magazin der Süddeutschen Zeitung seine Geschichten zum besten gibt, schreibt der knapp zehn Jahre jüngere Schwarz für das Berliner Magazin – auch „New Yorker des Ostens“ genannt. Der kleine Seitenstraßen-Verlag kam mit dem Drucken seiner Best-of-Kolumnen jedenfalls kaum nach. Konkret dreht es sich in den humorvollen Episoden um eine vorauseilende Vermisstenanzeige, die durchtriebene Taktik der Hauskatze oder darum, was Sex mit einem Bartträger verrät. Dabei kommen Schwarzens Notizen weniger ungezähmt und revolutionär, vielmehr geerdet und bodenständig daher. In jedem Fall steht der Autor im Deutschland heute überzeugend seinen Mann. Was bleibt dem Leipziger auch anderes übrig, wo Republikflucht seit gut 20 Jahren nicht mehr möglich ist? – Herwig Slezak
Die Legende der Wächter, Band 3: Die Rettung
Ravensburger Buchverlag
EUR 11,95
Millionär: Der Roman
Scherz Verlag, Frankfurt
EUR 9,99
Millionär: Der Roman
Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
Suhrkamp
EUR 17,00
Sein Buch gebe ein altes Rätsel auf, hat der 65-jährige israelische Schriftsteller Amos Oz über den Inhalt seines stark autobiografisch gefärbten Roman Eine Geschichte von Liebe und Finsternis geschrieben: „Wie können zwei gute Menschen eine schreckliche Katastrophe herbeiführen? Wie kann es kommen, dass die Heirat zweier Menschen, die einander wollen und einander gutes Wünschen, in einer Tragödie endet?“ Die zwei Menschen, von denen Oz hier spricht, das ist zum einen sein Vater: „ein sentimentaler und enthusiastischer Mann“, der siebzehn Sprachen lesen und elf sprechen kann (alle mit russischem Akzent), ein Universalgelehrter voll mit Magie und Mystik, und doch nach Ansicht der Mutter „rational sogar noch im Schlaf“. Die andere Person ist die Mutter des Schriftstellers, Fania Klausner, die am Ende der Geschichte von Liebe und Finsternis verzweifelt den Freitod wählt -- und von der der Ich-Erzähler behauptet, „bis zum Schreiben dieser Seiten“ nie über sie gesprochen zu haben. Ihre tragische Geschichte erzählt das Buch -- und die Geschichte der Überlebenden ihrer Familien, die, dem Holocaust entronnen, in den vierziger Jahren ins gelobte Land nach Palästina ziehen, und die doch auch in der ersehnten Fremde nicht recht glücklich wurden. “Dieses Buch handelt von der enttäuschten Liebe meiner Eltern und Großeltern zu Europa“, heißt es bei Oz. „Es spürt dem jüdischen Erbe in der europäischen Kultur nach und dem europäischen Erbe in unserer eigenen Kultur. Vor allem aber ist es ein Buch über eine einzelne kleine Familie“. Nein, möchte man, eher ergänzend als widersprechend, hinzufügen: Vor allem ist die Geschichte von Liebe und Finsternis ein Stück großer, packender, ehrlicher, grandios erzählter Literatur. --Stefan Kellerer
Nicht mein Tag
Scherz Verlag, Frankfurt
EUR 9,95
leichte Gebrauchsspuren
Mein Lotta-Leben: Den Letzten Knutschen die Elche
Jumbo Neue Medien (Da Music)
EUR 7,93
Ich Will Nur Wissen...
Epic (Sony Music)
EUR 18,99