Utz maas

Sprache und Sprachen in der Migrationsgesellschaft: Die schriftkulturelle Dimension (Schriften des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), Band 15)
V&R unipress
EUR 65,00
Die schriftkulturelle DimensionGebundenes BuchThema dieses Bandes sind mit Migrationsverhältnissen verbundene Sprachprobleme: Sie werden sowohl aus Sicht der einschlägigen Disziplinen als auch in den verschiedenen Dimensionen dieses Feldes, insbesondere Mehrsprachigkeit und Sprachausbau zur Schriftpraxis, beleuchtet.Die drei Teile des Bandes klären die Begrifflichkeiten im vortheoretischen Feld und in außersprachwissenschaftlichen Disziplinen (Politologie, Geschichtswissenschaft, Rechtswissenschaft) sowie die systematischen Grundlagen der Sprachreflexion. Erläutert werden auch die Konsequenzen aus dieser Klärung in Hinblick auf die politischen Fragen (der Integration), auf praktische Fragen der Pädagogik ('interkulturelle Pädagogik') sowie die weitere sprachwissenschaftliche und sprachdidaktische Forschung.Der interdisziplinäre Aspekt des Werks spiegelt Maas' Mitwirken am Graduiertenkolleg 'Migration im modernen Europa' des IMIS sowie die Ergebnisse von Forschungsprojekten zu marokkanischen Migrantenkindern.
Marokkanisches Arabisch: Die Grundstrukturen
LINCOM GmbH
EUR 61,00
Marokkanisches Arabisch ist eine der regionalen Varietäten des Arabischen, die von über 30 Mio. Menschen als Erst- oder Zweitsprache im Königreich Marokko und in der großen Diaspora von Arbeitsmigranten gesprochen wird. Da es keine geschriebene Sprache ist (in Marokko sind die offiziellen Schriftsprachen Standardarabisch, Französisch und neuerdings auch Berberisch), gibt es einen dynamischen Koinéisierungsprozeß, der zu einer Art gesprochenem Standard führt, bei dem normativen Interferenzen keine Rolle spielen. Dadurch ist das marokkanische Arabische aufschlußreich für die Erforschung von Standardisierungsprozessen. Von besonderem Interesse ist die sprachliche Varietät der großen Gruppe von Sprecher mit marokkanischem Arabisch als Zweitsprache, deren Familiensprache eine berberische Varietät ist. Diese Strukturskizze basiert auf einem großen Corpus von Sprachaufnahmen, sowohl Narrativen wie spontanen Gesprächen, aus denen der gemeinsame Kern der marokkanischen Koiné (der dort sog. Darija) extrapoliert wird. Dabei werden die verschiedenen strukturellen Ebenen behandelt: Phonologie mit Einschluß der Prosodie, Morphologie (sowohl Flexion wie Wortbildung), Syntax (einfache und komplexe Sätze, Makrostrukturen: Episodengliederung bei Narrativen u. dgl.), sowie das Lexikon. Die Darstellung ist typologisch ausgerichtet und macht keine spezifischen theoretischen Voraussetzungen. Mehrere Textbeispiele veranschaulichen die komplexen Phänomene (Definitheits-markierungen, Aspektunterschiede u.a.). ISBN 978 3 89586 427 8. LINCOM Spachlehrbücher 04.
Migrationslinguistik. Eine kritische Betrachtung von drei ausgewählten Forschungswerken von  John Peterson, Thomas Krefeld und Utz Maas
GRIN Verlag
EUR 13,99
Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,3, Universität Erfurt, Veranstaltung: Theorien und Methoden der Sprachkontaktforschung, Sprache: Deutsch, Abstract: Besonders seit der seit 2015 verlaufenden "Flüchtlingskrise" in Deutschland gewinnt die Migrationslinguistik wieder an Bedeutung. Maßgeblicher Grund dafür sind die zunehmend sukzessiven Übergänge, die zwischen den verschiedenen Kulturen und den Sprachgemeinschaften hervorgerufen werden. Aber was ist "Migrationslinguistik"? Um sich dieser Frage annähern zu könne, werden innerhalb der Arbeit zunächst die Forschungswerke von John Peterson, Thomas Krefeld und Utz Maas inhaltlich kritisch vorgestellt. Um dabei möglichst einheitlich vorzugehen, wird sich an folgenden Punkten orientiert: Erstens eine kurze Information zum jeweiligen Autor, zweitens die Rahmeninformationen zum Werk (Titel, Erscheinungsjahr, Umfang etc.), drittens die Zielgruppe sowie viertens die Wiedergabe des Inhalts. Dem schließt sich eine vergleichende, kritische Reflexion der drei Forschungswerke an. Verfügen die Autoren über genügend wissenschaftlichen Hintergrund für das Thema der Migrationslinguistik? Wie definieren sie die Migrationslinguistik? Worin unterscheiden sich ihre Werke? Gibt es Gemeinsamkeiten und welche neuen Inhalte und Resultate sind in den Forschungswerken zu finden? Ein generelles Fazit soll zu eine grobe Orientierungsmöglichkeit bieten können im immer weiter wachsenden und wichtigeren Feld der Sprachkontaktforschung.
Alternativräume der Sprachdynamik
V&R unipress
EUR 65,00
SPRACHWISSENSCHAFTEN - KANNGIESSER, S., Alternativräume der Sprachdynamik. Versuch über die Determination der grammatischen Kontingenz. Hrsg. v. Utz Maas, zsgst. v. Andreas Bulk. Göttingen, V & R Unipress, 2006. Gr.-8°. 369 S. OPbd. - Sehr gutes Ex.
Sprache und Sprachen in der Migrationsgesellschaft: Die schriftkulturelle Dimension (Schriften des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), Band 15)
V&R unipress
EUR 65,00
Die schriftkulturelle DimensionGebundenes BuchThema dieses Bandes sind mit Migrationsverhältnissen verbundene Sprachprobleme: Sie werden sowohl aus Sicht der einschlägigen Disziplinen als auch in den verschiedenen Dimensionen dieses Feldes, insbesondere Mehrsprachigkeit und Sprachausbau zur Schriftpraxis, beleuchtet.Die drei Teile des Bandes klären die Begrifflichkeiten im vortheoretischen Feld und in außersprachwissenschaftlichen Disziplinen (Politologie, Geschichtswissenschaft, Rechtswissenschaft) sowie die systematischen Grundlagen der Sprachreflexion. Erläutert werden auch die Konsequenzen aus dieser Klärung in Hinblick auf die politischen Fragen (der Integration), auf praktische Fragen der Pädagogik ('interkulturelle Pädagogik') sowie die weitere sprachwissenschaftliche und sprachdidaktische Forschung.Der interdisziplinäre Aspekt des Werks spiegelt Maas' Mitwirken am Graduiertenkolleg 'Migration im modernen Europa' des IMIS sowie die Ergebnisse von Forschungsprojekten zu marokkanischen Migrantenkindern.
Marokkanisches Arabisch: Die Grundstrukturen
LINCOM GmbH
EUR 61,00
Marokkanisches Arabisch ist eine der regionalen Varietäten des Arabischen, die von über 30 Mio. Menschen als Erst- oder Zweitsprache im Königreich Marokko und in der großen Diaspora von Arbeitsmigranten gesprochen wird. Da es keine geschriebene Sprache ist (in Marokko sind die offiziellen Schriftsprachen Standardarabisch, Französisch und neuerdings auch Berberisch), gibt es einen dynamischen Koinéisierungsprozeß, der zu einer Art gesprochenem Standard führt, bei dem normativen Interferenzen keine Rolle spielen. Dadurch ist das marokkanische Arabische aufschlußreich für die Erforschung von Standardisierungsprozessen. Von besonderem Interesse ist die sprachliche Varietät der großen Gruppe von Sprecher mit marokkanischem Arabisch als Zweitsprache, deren Familiensprache eine berberische Varietät ist. Diese Strukturskizze basiert auf einem großen Corpus von Sprachaufnahmen, sowohl Narrativen wie spontanen Gesprächen, aus denen der gemeinsame Kern der marokkanischen Koiné (der dort sog. Darija) extrapoliert wird. Dabei werden die verschiedenen strukturellen Ebenen behandelt: Phonologie mit Einschluß der Prosodie, Morphologie (sowohl Flexion wie Wortbildung), Syntax (einfache und komplexe Sätze, Makrostrukturen: Episodengliederung bei Narrativen u. dgl.), sowie das Lexikon. Die Darstellung ist typologisch ausgerichtet und macht keine spezifischen theoretischen Voraussetzungen. Mehrere Textbeispiele veranschaulichen die komplexen Phänomene (Definitheits-markierungen, Aspektunterschiede u.a.). ISBN 978 3 89586 427 8. LINCOM Spachlehrbücher 04.
Migrationslinguistik. Eine kritische Betrachtung von drei ausgewählten Forschungswerken von  John Peterson, Thomas Krefeld und Utz Maas
GRIN Verlag
EUR 13,99
Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,3, Universität Erfurt, Veranstaltung: Theorien und Methoden der Sprachkontaktforschung, Sprache: Deutsch, Abstract: Besonders seit der seit 2015 verlaufenden "Flüchtlingskrise" in Deutschland gewinnt die Migrationslinguistik wieder an Bedeutung. Maßgeblicher Grund dafür sind die zunehmend sukzessiven Übergänge, die zwischen den verschiedenen Kulturen und den Sprachgemeinschaften hervorgerufen werden. Aber was ist "Migrationslinguistik"? Um sich dieser Frage annähern zu könne, werden innerhalb der Arbeit zunächst die Forschungswerke von John Peterson, Thomas Krefeld und Utz Maas inhaltlich kritisch vorgestellt. Um dabei möglichst einheitlich vorzugehen, wird sich an folgenden Punkten orientiert: Erstens eine kurze Information zum jeweiligen Autor, zweitens die Rahmeninformationen zum Werk (Titel, Erscheinungsjahr, Umfang etc.), drittens die Zielgruppe sowie viertens die Wiedergabe des Inhalts. Dem schließt sich eine vergleichende, kritische Reflexion der drei Forschungswerke an. Verfügen die Autoren über genügend wissenschaftlichen Hintergrund für das Thema der Migrationslinguistik? Wie definieren sie die Migrationslinguistik? Worin unterscheiden sich ihre Werke? Gibt es Gemeinsamkeiten und welche neuen Inhalte und Resultate sind in den Forschungswerken zu finden? Ein generelles Fazit soll zu eine grobe Orientierungsmöglichkeit bieten können im immer weiter wachsenden und wichtigeren Feld der Sprachkontaktforschung.
Alternativräume der Sprachdynamik
V&R unipress
EUR 65,00
SPRACHWISSENSCHAFTEN - KANNGIESSER, S., Alternativräume der Sprachdynamik. Versuch über die Determination der grammatischen Kontingenz. Hrsg. v. Utz Maas, zsgst. v. Andreas Bulk. Göttingen, V & R Unipress, 2006. Gr.-8°. 369 S. OPbd. - Sehr gutes Ex.